Sponsored Post

Unternehmensbeitrag / Interview

«E-Bikes haben Potenzial bei Pendlern»

Von Peter Althaus, myStromer AG · 2017

Peter Althaus, CEO der myStromer AG, sieht in E-Bikes eine nachhaltige Verkehrslösung mit Zukunft. Dazu tragen auch die Möglichkeiten der Digitalisierung bei.

Was leisten E-Bikes heute für eine nachhaltige Mobilität?

Unsere Hauptkundengruppe sind Personen, die das E-Bike für private Zwecke oder für die Fahrt zur Arbeit nutzen. Ich glaube aber, dass wichtige Anwendungsbereiche für E-Bikes noch erheblich unterschätzt werden.

Woran denken Sie?

Massives Potenzial sehe ich bei Pendlern – auch im ländlichen Bereich. In Städten erschliesst sich der ökologische Vorteil von E-Bikes ja schnell. Sie sind die beste Antwort auf verstopfte Strassen, Luftverschmutzung und Lärmemissionen. Aber auch wer 30 Kilometer von Zentren entfernt wohnt, kann gut auf ein Fahrrad mit elektrischer Unterstützung umsteigen. Die Nutzer können zu jeder beliebigen Zeit losfahren, jeden Zielort individuell ansteuern und der Platzbedarf ist minimal. Ich glaube ausserdem, dass es zunehmend Angebote von E-Bike-Verleihern geben wird.

Damit würde das E-Bike Bestandteil von Mobilitäts­ketten werden.

Richtig, E-Bikes sind die idealen Zubringer und Feinverteiler im Bereich des Start- oder Zielortes. Wir stellen uns darauf ein, künftig mehr Bikes an Flottenbetreiber zu verkaufen – sowohl an Verleiher als auch an andere Firmen. Mit dem cloudbasierten OMNI-Connect-System bieten wir eine Vor­aussetzung dafür. Der Standort der Räder ist jederzeit via App zu verfolgen. Wir haben für die Konnektivität der E-Bikes mit dem Smartphone gesorgt. Ein gutes Beispiel ist das Projekt «smide» der Mobiliar-Versicherung mit Stromer E-Bikes in Zürich.

Welche Form der Unterstützung für E-Bikes wünschen Sie sich?

Mindestens sollten E-Biker mit Autofahrern gleichgestellt werden. Aber auch spezifische Förderungen sind gerechtfertigt, um den Verkehr und die Umwelt in Städten zu entlasten. Zudem könnten Firmen Mitarbeitern finanzielle Anreize gewähren. Die Bewegung an der frischen Luft sowie die Vermeidung von Stress bei der Parkplatzsuche wirken sich schliesslich positiv auf die Gesundheit aus. Für wichtig halte ich auch sichere Radwege, kreuzungsfreie Schnellradwege und mehr Abstellplätze.

Im Interview

Peter Althaus
CEO myStromer AG
www.stromerbike.com