Sponsored Post

Gastbeitrag / Interview

«Infrastruktur nachhaltig gestalten»

Von Global Infrastructure Basel (GIB) · 2015

Interview mit Hans-Peter Egler

Was umfasst die Infrastruktur? Und wie ist es um sie bestellt?

Unter anderem bilden Transportwege, Strom- und Telekommunikationsnetze sowie Wasserver- und -entsorgungssysteme die physische Infrastruktur eines Landes. Der weltweite Bedarf an Infrastrukturinvestitionen beträgt aufgrund von Schätzungen der Weltbank jährlich fünf bis sechs Trillionen US-Dollar. 75 Prozent der Infrastruktur, die 2050 in Betrieb sein sollte, existiert heute noch nicht.

Welche Rolle spielt dabei die Global Infrastructure Basel?

Die Stiftung wurde 2008 mit Sitz in Basel gegründet mit dem Ziel, auf Basis des Nachhaltigkeitsstandards SuRe weltweit die Entwicklung und Finanzierung von nachhaltigen und widerstandsfähigen Infrastrukturprojekten zu ermöglichen. Die global ausgerichtete Stiftung arbeitet mit über 20 internationalen Organisationen zusammen - vor allem mit Regierungsstellen, Projektentwicklern und Finanzierungsinstitutionen. Durch das GIB-Netzwerk werden die verschiedensten Interessenvertreter wie Städte, Infrastrukturplaner, Investoren, Nachhaltigkeits- und Finanzorganisationen zusammengebracht.

Welches Potenzial birgt CSR im Infrastrukturbereich?

Infrastrukturvorhaben mit ihrer langen Lebensdauer und dem hohen Kapitalbedarf haben eine grosse Wirkung auf die Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt. Sie sind deshalb prädestiniert dazu, Nachhaltigkeits- und Resilienzthemen direkt, das heisst bei der Konzeption, Konstruktion und während des Betriebs oder indirekt über ihre Beziehungen zu Lieferanten und Kunden anzusprechen. Damit leisten sie auch einen entscheidenden Beitrag zu einer nachhaltigen und tragfähigen Entwicklung.

Was bedeutet das konkret?

Ein frühzeitiger Einbezug von CSR-Kriterien ist grundlegend, um mögliche Umwelt- und Sozialrisiken besser einzuschätzen und diese rechtzeitig aktiv zu entschärfen, bevor sie Erträge vermindern oder Dienstleistungen gefährden. Durch die Berücksichtigung von CSR-Kriterien wird beispielsweise eine hohe Energie- und Ressourceneffizienz angestrebt oder Korruption bekämpft, was sich positiv auf die Erträge für Investoren, den Klimawandel und den Erhalt der Biodiversität auswirkt - ganz zu schweigen vom Mehrwert, welche eine nachhaltige Infrastruktur für die Gesellschaft mit sich bringt.

Im Interview

Hans-Peter Egler
Geschäftsleiter Stiftung Global Infrastructure Basel (GIB)
T. +41 (0)61 205 10 80
hans-peter.egler@gib-foundation.org
www.gib-foundation.org